Mit dem Kastenwagen durch Ostdeutschland – Rundtour

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertungen
Wertung: 5.0/5 (6 Stimmen )

Für unsere Frühjahrstour haben wir uns eine Runde durch Ostdeutschland vorgenommen. Wir folgten der Elbe bis ins Elbsandsteingebirge und dann führte uns unsere Tour entlang der polnischen Grenze bis nach Usedom. Von dort in die Darß.

Tangermünde

Der Start erfolgte am 02.04.2015 und der erste Übernachtungsort sollte Tangermünde sein. Bis dort hatten wir die Elbe bereits bereist und dort sollte unser Einstieg sein. Wir kamen am späteren Nachmittag dort an und trauten unseren Augen nicht. Der Platz war gerammelt voll, aber wir fanden noch eine Lücke für unseren KaWa.P1020976aDiesmal hatten wir unseren Roller als Beiboot dabei, wollten wir doch im Elbsandsteingebirge eine Runde fahren. Da wären Fahrräder nicht angebracht gewesen. Wir schlenderten noch ein wenig durch Tangermünde.

In Tangermünde gibt es ein kleines feines Restaurant. Dort sitzt man an Schulbänken und kann sich dem Essen frönen. Unbedingt mal vorbeischauen.P1020981aEs nennt sich „Kuhschwanz“ und auch das berühmte „Kuhschwanzbier“ gibt es dort. Das Restaurant liegt in der Innenstadt und ist nicht zu verfehlen.

Coswig

Am nächsten Tag fuhren wir nach Coswig an den Hafen. Schnell war dort der SP gefunden. Wir standen direkt an der Elbe und hatten einen tollen Blick.

Weiter sollte uns unsere Fahrt bringen, und zwar war ein Besuch von Wittenberg (Lutherstadt) anvisiert. Aber zunächst musste die Gasflasche getauscht und unser KaWa entsorgt werden. Der SP in Coswig hatte eine VE Station. In Coswig fanden wir dann einen Händler, der uns alt für neu gab. Aber wir haben hinten den Roller drauf. Und der Gaskasten ist nur durch die Hecktür erreichbar. Also musste der Roller runter. Aber wir konnten nirgends die Rampe anlegen. Also suchten wir einen Platz etwas entfernt, legten die Rampe an und ließen den Roller abgeschlossen zurück und tauschten dann die Gasflasche. Anschließend holten wir unser Beiboot wieder ab.

Wittenberg

Zwecks eines Besuches von Wittenberg standen wir am Sportplatz und hatten nur wenige Minuten ins Zentrum. P1020996a

Riesa

Vom 04.04. auf den 05.04. standen wir in Riesa auf einem dortigen SP. Der Platz war zwar kostenlos, bot aber nicht die geringste Annehmlichkeit. Dort hatten wir wieder perfekten Elbeblick. Aber es zog ein Unwetter auf.

So schnell wie es kam, so schnell ging es auch wieder und die Sonne kam durch.

Meißen

Am 05.04.2015 wollten wir in Meißen einen SP anfahren, den es aber leider nicht gab. Mein Navi führte mich nämlich schnurrstracks zum Krankenhaus. Was das wohl zu bedeuten hatte?

 

Jedenfalls fuhren wir weiter und strandeten dann in Dresden.

Dresden

Der SP war sehr eng und die VE Station war über Nacht abgeschlossen. Trotz Fülle fanden wir einen Platz. Hier kann man gut sehen, wie voll es war. Und auf dem nachfolgenden Foto sieht man die VE Station. War nicht so dolle, aber egal. Sie war eingezäunt. Das irretierte uns doch gewaltig.

Nachdem wir entsorgt hatten, planten wir eine schöne Tour durch das Elbsandsteingebirge.

Elbsandsteingebirge

Wir hatten vor, einer grün gepunkteten Straße (sehenswert) zu folgen. Es kam leider anders als man denkt. Wir wurden auf 300 m Höhe von einem Schneeschauer erwischt, der uns zur Umkehr zwang.

Auf einem Parkplatz suchten wir Zuflucht und warteten das Wetter ab. Nach einiger Zeit konnte es weitergehen.

Freiberg

Wir verließen aber die grün gepunktete Straße und fuhren nach Freiberg zum dortigen Schwimmbad. Der Platz kostete 10 € ud war recht schief. Aber für eine Nacht sollte es gehen.P1030071aNachfolgend einige Fotos aus Freiberg.

 

Cottbus

Am 07.04.2015 ging unsere Tour nach Cottbus. Am dortigen Tierpark fanden wir einen SP. Der Schlüssel musste an der Kasse abgeholt werden. Als wir am nächsten Tag entsorgen wollten, sahen wir, dass jemand seine Toilette in die Abwasserschale gekippt hatte. Eine Verstopfung war die Folge. Gott sei Dank lief unser Abwasser wieder ab. Nachfolgend die Sauerei.

Von Cottbus ging es dann weiter in Richtung Frankfurt/Oder. Aber diese Stadt hat nichts tolles zu bieten und so fuhren wir stumpf weiter.

Groß Neuendorf

In Groß Neuendorf machten wir dann eine Mittagspause direkt an der Oder.

Wir planten unsere Fahrt nach Usedom.

Bansin

Gegen Abend trafen wir dann in Bansin auf Usedom ein.

Es ist immer wieder schön, romantische Alleen zu durchfahren. In Bansin standen wir auf einem SP am Gartenweg. Ruhig wars. und so konnten wir mit dem Roller am nächsten Tag nach Swinemünde/Polen fahren. In Bansin verbrachten wir dann ausnahmesweise mal 2 Nächte. Usedom ist aber auch zu schön.

Swinemünde/Polen

 

Auf Usedom besuchten wir Ahlbek, Heringsdorf und Ueckeritz. Auch die Seebrücken wurden nicht ausgelassen.

Prerow

Am 10.04.2015 erreichten wir dann die Darß und landeten auf einem CP, da es auf der Darß keine SP mit VE Station gibt. Aber der CP in Prerow war schon toll. Die Wohnmobile standen im Wald und die Wohnwagen am Strand.

 

Wir finden die Strände in Ostdeutschland viel schöner als im Westen. Toller feiner Sand.

Boltenhagen

Nachdem wir die Darß mit dem Roller erkundet hatten, fuhren wir am nächsten Tag nach Boltenhagen und übernachteten auf dem SP „Krämers“ Wohnmobilhafen.

Am Sonntag, den 12.04.2015 ging unsere Tour zu Ende und wir fuhren nach der Entsorgung erholt nach Hause.

Das könnte Euch auch interessieren:

Mit dem Kastenwagen nach Ostfriesland
Mit dem Kastenwagen nach Schleswig-Holstein

Sollte Euch der Bericht gefallen haben, hinterlasst doch eine Sternebewertung, teilt diesen Beitrag oder folgt uns auf

Facebook: Travel-Cycle/four and two wheels

Euer Travel-Cycle Team

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertungen
Wertung: 5.0/5 (6 Stimmen )
Mit dem Kastenwagen durch Ostdeutschland - Rundtour, 5.0 out of 5 based on 6 ratings
Wir freuen uns über jeden geteilten Bericht!
Über Travel-Cycle 178 Artikel
Travel-Cycle ist ein noch junger Blog, bei dem der Spaß und die Freude am Leben die Gewürze in der Suppe sind.

6 Kommentare

  1. Danke fuer den tollen Bericht und die wunderschönen Fotos.
    Weiterhin gute Fahrt mit dem Kasten.
    LG aus Saarbruecken

  2. Supertolle Fotos und danke für den Bericht! Werden die Tour vielleicht einmal „nachfahren“ Liebe Grüße aus Österreich Karin und Karl!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*