Mit dem Wohnmobil nach Südwesteuropa – die Vorbereitung

Die Vorbereitungen unserer ersten größeren Wohnmobiltour sind angelaufen Wir planen eine ca. 3-monatige Tour zu den Balearen, Spanien und Portugal. In welcher Reihenfolge wir die Gegenden besuchen werden, steht noch nicht fest und wird kurzfristig entschieden.

Vorbereitung

Zunächst muss unser Kastenwagen von überflüssigem Ballast befreit werden, denn im Ausland drohen teilweise hohe Strafen bei Überladung. Gebietsweise gibt es eine Nulltoleranzgrenze. Da auch unser Motorroller mitgenommen werden soll, gilt es, das Fahrzeug unter die zulässigen 3,5 to zu positionieren. Mein schwerer großer Werkzeugkasten muss einem kleineren weichen, das spart schon mal etwas Gewicht.

Aber wo kann man noch mehr Gewicht einsparen? Ein Blick in die Schränke gibt Gewissheit. Wir haben viel zu viel Geschirr, Besteckt und weitere überflüssige Küchenutensilien an Bord. Also muss alles raus und neu sortiert werden. Um etwas abwechslungsreicher in der Sparte Kochen zu sein, kauften wir uns den Omniabackofen*. Dieser ist vielfältig einsetzbar und ersetzt sogar den Bäcker. Auf frische gebackene Brötchen wollen wir nicht verzichten. Wir entschieden uns in diesem Zusammenhang für ein Komplettangebot.

Auch am Gewicht der Kleidung konnten wir das eine oder andere Kilogramm einsparen. Schon allein die Kapazität unserer Schränke führte an die Grenzen der Verstaumöglichkeiten. Ausserdem wird unsere Wäsche unterwegs gewaschen, so dass wir auch garnicht so viel Kleidung benötigen werden.

Damit uns unterwegs in der freien Natur der Strom nicht ausgeht, haben wir uns eine mobile Solaranlage von Offgridtec* gekauft. Die ist leicht, schnell verstaut und bei Stromknappheit schnell aufgebaut.

In unserem Test dieser Solaranlage seht ihr einige Möglichkeiten, wie man diese Anlage am und beim Wohnmobil positionieren kann. Entweder wird das Kabel durch ein Fenster oder durch die Schiebetür in das Fahrzeug hineingeführt. Sollte die sonnenbestrahlte Fläche weiter vom Mobil entfernt sein, lohnt sich die Anschaffung eines Verlängerungskabels.

mobile Solaranlage – Test
Wir haben die mobile Solaranlage ausgiebig getestet…
[weiterlesen…]

Für Handy und Tablets nutzen wir gerne eine Powerbank von Anker* (links). Sie wird über USB geladen und ist in der Lage, mehrmals diese Kleingeräte zu laden, ohne die Bordkapazität anzutasten.
Man kann entweder zwei Handy oder Tablets anschließen. Wenn die Powerbanks erschöpft sind, lädt man sie entweder über eine kleine 21 Wp Solaranlage oder über eine entsprechende USB Dose während der Fahrt.

 

 

Die kleine Solaranlage (links) hat eine maximale Leistung von 21 Wp und ist von der Firma Anker*. Die Leistung ist ausreichend, um Handy und Tablets mit Strom zu versorgen. Wir haben sie schon länger im Gebrauch und sind durchweg begeistert.

Kleinteile wie Draht, Panzertape und einige gebräuchliche Schrauben sind obligatorisch. Diese finden alle in einer unserer Staukisten im Laderaum ihren Platz.

Unser Motorroller bekam noch eine Inspektion inklusive neuen Antriebsriemen, damit wir mit ihm auch sicher unterwegs sind.

Nach einiger Zeit stellte sich uns die Frage, wie teuer die Fähren nach den Balearen wohl wären. Unsere Recherchen ergaben als Anhaltspunkte folgende Preise (2 Personen, Wohnmobil 6,50 m Länge und 2,90 m Höhe):

Fährverbindungen Balearen (ohne Gewähr)

Wir planen zunächst eine Fähre vom spanischen Festland nach Menorca zu nehmen, dann nach Mallorca überzusetzen, von dort nach Ibiza, um von dort wieder auf das Festland zu gelangen. Nach unseren Recherchen gibt es folgende Fährverbindungen nach den Balearen, die für unser Inselhopping infrage kommen würden. Allerdings variieren die Preise und die Fahrzeiten relativ stark, so dass eine genauere Recherche unabdingbar ist.

Kartenquelle: Google Maps

Barcelona – Ciutadella (Menorca), ca. 299€, Dauer 08:59 Stunden, mit Balearia

Ciutadella (Menorca) – Alcudia (Mallorca),135€, Dauer 02:00 Stunden, ca. 167€, Dauer 1:30 Stunden, ca. 206€, Dauer 01:45 Stunden, mit Balearia

Palma de Mallorca – Ibiza Stadt, ca. 105€, Dauer 04:00 Stunden, ca. 166€, Dauer 02:15 Stunden, ca. 172€, Dauer 02:00 Stunden, mit Balearia

San Antonio (Ibiza) – Denia oder Gaudia, ca. 235€, Dauer 2:00 Stunden
Ibiza – Gaudia/strong>, ca. 222€, Dauer 02:30 Stunden<

Dann gibt es noch folgende Verbindungen:

Barcelona – Mahon = ca. 318€, Dauer 08:00 Stunden, mit Trasmediterrane

Mahon – Palma de Mallorca = ca. 176€, Dauer 05:30 Stunden, mit Trasmediterranea

Mahon – Alcudia

Ibiza – Barcelona = ca. 259€, Dauer 08:29 Stunden, ca. 299€, Dauer 08:30 Stunden

Ibiza – Valenzia = ca. 171€, Dauer 06:00 Stunden, ca. 196€, Dauer 05:14 Stunden, ca. 274€, Dauer 06:30 Stunden

Solltet ihr andere Preise der Fähren vorliegen haben, wären wir über einen Eintrag mit entsprechendem Hinweis in den Kommentaren dankbar.

*unbezahlte Werbung

Fortsetzung folgt…..

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.

Hinweis: Wir möchten in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen.

Über Travel-Cycle 240 Artikel
Silke und Michael genießen die Zeit, die sie mit ihrem Kastenwagen unterwegs sind. Ihre Freude ist immer riesig, wenn es wieder heißt: "Es kann losgehen!" Die Erlebnisse zeigen sie in diesem Reiseblog. Viel Spaß beim Schmökern

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.