Umbau unseres Camper-Van Anhängers

Last Updated on 25. August 2022 by Travel-Cycle

Wir möchten euch unseren modifizierten Anhänger von der Firma SAWIKO* (Kontakdaten am Ende des Berichtes) vorstellen, den Wheely.

Unser relativ kurzer Anhänger ermöglicht durch entsprechende Zusatzausstattungen den Transport von 2 Fahrrädern plus einem motorisiertes Zweirad, wie Motorrad oder Motorroller. Der Anhänger ist sehr flexibel nutzbar, was uns zusätzlich überzeugt hat.

Er ist gebremst und hat ein zGG von 750 kg.

Nun ging es daran, diesen Anhänger etwas aufzumotzen, da immer mehr Wünsche zu realisieren waren.

Platz für eine Wäschespinne

Meine Silke hat sich gewünscht, dass eine Wäschespinne ihren Platz haben soll, denn bei längeren Touren muss auch mal die Wäsche gewaschen werden. Wäsche waschen reicht nämlich nicht, ohne Wäschetrockner muss man sie auch alternativ trocknen können.

Zusätzlich sollte die Wäschespinne stabil sein und ein kleines Packmaß haben. Wir fanden letztendlich im Internet eine tolle Wäschespinne. (siehe unten).

Nach einigen Überlegungen einer Transportmöglichkeit nahmen wir mit der ortsansässigen Firma Feldbinder* (Kontaktdaten am Ende des Berichts) Kontakt auf, um eine Möglichkeit in die Tat umzusetzen.

Schnell war die Lösung realisiert. Diese Edelstahlröhre wird an der Plattform mit Edelstahlbügeln befestigt und garantiert somit einen gefahrlosen Transport. Hier klicken, um den Montagevorgang genau zu sehen. Zudem ist sie abschließbar.

Das Gute daran ist die Entnahmemöglichkeit auf beiden Seiten. Für uns perfekt, auch wenn manche meinen, eine Wäschespinne wäre nicht erforderlich. Für einen kurzen Jahresurlaub mag es auch stimmen. Aber für längere Touren mit unterwegs getätigten Waschtagen doch eine große Hilfe.

Die Wäschespinne hat nun ihr eigenes Fach aus Edelstahl am Anhänger.

Umbau für Fahrradtransport

Unsere Fahrräder befanden sich beim Transport oberhalb der Alu Deichselkiste. Nach einigen Testfahrten musste ein anderer Platz her, da wir den Halter für einen zusätzlichen Stauraum nutzen wollten.

Schließlich nahmen wir Kontakt mit der Firma SAWIKO* (Kontaktdaten am Ende des Berichtes) auf, um eine Lösung zu besprechen. Es wurde uns zu einer ausziehbaren Stoßstange geraten, um dort die Fahrräder transportieren zu können. Sie versicherten uns die einfache Selbstmontage und so bestellten wir das erforderliche Material.

Die Montage war wirklich sehr einfach. Die alte Stoßstange samt Beleuchtung wurde abgeschraubt (4 Schrauben), die Halterung der ausziehbaren Stoßstange wurde an den entsprechenden Löchern befestigt, die Stoßstange wurde angeschraubt, fertig. Der Kabelbaum brauchte nicht verlängert zu werden, da die vorhandene Länge ausreichend war.

Ein stabiler Fahrradhaltearm wurde am Bügel befestigt.


Der Kabelbaum des Anhängers besteht aus zwei Kabelsträngen, jeweils für die Rechte und für die Linke Rücklichtseite. Vorne am Stecker sind beide Kabelstränge in einem Stück Schlauch zusammengelegt. Dieser Schlauch muss ein Stück getrennt werden, damit beide Kabelstränge weiter nach hinten Richtung Rücklichteinheit gezogen werden können. Sonst kann die ausziehbare Stoßstange nicht herausgezogen werden, da die Kabel etwas zu kurz wären. Zieht man aber die Kabel etwas nach hinten, so passt es in der Länge. So sieht der beladene Anhänger von der Seite aus.

Der fertige „Wheely“

Hinweis: vorne muss noch ein ausreichendes Stück dieser Kabelstränge verbleiben, sonst könnte dieses beim Verschwenken des Anhängers reißen. Dabei misst man den Abstand zwischen AHK und Stromdose. Diese Länge sollte mindestens vorne verbleiben. Messt sorgfältig, damit ihr keine Überraschungen erlebt.

zusätzlicher Stauraum

Der freigewordene Platz oberhalb der Deichselkiste stand nun einer großen Alubox zur Verfügung.

Doch welche sollten wir nehmen?

Es gibt einige Hersteller, die Alustauräume nach Maß anfertigen.

Unsere Recherchen im Inet führten uns schließlich zur Firma Brossbox* (Kontaktdaten am Ende des Berichtes). Mit dieser Firma führten wir mehrere Gespräche, die zum Schluß dazu geführt haben, dass wir sehr zufrieden waren. Auch E-Mails wurden sehr schnell beantwortet. Nach viel Zeit, die wir mit Berechnungen unseres benötigten Stauvolumens verbrachten, entschieden wir uns letztendlich für eine 160cm breite Alukiste, die vollständig wasserdicht ist und über eine große Stauraumklappe verfügt. Wir waren zudem von der Dichtung überzeugt, die sich im Deckel befindet. Somit kann diese keinen Schaden nehmen, wenn die Staukisten rausgenommen oder reingestellt werden. Die Verarbeitung ist auf höchsten Niveau.

Diese sollte sich leicht zu öffnen lassen, weshalb Gasdruckfedern montiert wurden. Der Träger für diese Box ist ausreichend stabil. Allerdings muss man immer das zulässige Gesamtgewicht und die Stützlast im Auge behalten. Die Alukiste und die sich nun ganz hinten befindlichen Fahrräder gleichen sich recht gut aus.

Zum Abschluß kam noch eine passende Bautenschutzmatte in die Alustaubox und dann darf er beladen werden.

Unsere Staubox nimmt 8 Euroboxen auf. Diese sind etwas durchsichtig, damit man den Inhalt erkennen kann.

Das Gesamtgewicht beträgt 695kg. Zuladung somit 55kg. Die Stützlast sollte man allerdings im Auge behalten. Unser Camper-Van hat eine zulässige Stützlast von 100kg.

Fazit

Wir sind mit dem Umbau sehr zufrieden. Es gibt aber doch einen kleinen Nachteil. Möchte man den Motorroller entladen, muss man vorher den Fahrradhaltearm lösen und hochklappen, ansonsten würde dieser den Entladevorgang behindern. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Wir haben jetzt alles dabei, zwei Fahrräder, einen Motorroller und noch zusätzlichen Stauraum. Für uns perfekt. Man kann natürlich alles auf/an einem großen Anhänger kostengünstiger transportieren, aber wir haben uns in den „kleinen“ Anhänger verliebt. Außerdem kamen unsere Wünsche nach und nach und wer kauft sich dann gleich einen neuen Anhänger? Wir nicht, wir bauen um.

Video

In Kürze wird euch alles in einem Video erklärt. Schaut gerne mal wieder rein.

Kontaktdaten

  • Fa. Feldbinder*, Gutenbergstraße 12, 21423 Winsen, (+49) 4171/6950, winsen@feldbinder.com, Website
  • Fa. SAWIKO*, Ringstraße 3, 49434 Neuenkirchen-Vörden, (+49) 5493/99220, info@sawiko.de, Website
  • Fa. Brossbox*, In den Lachenäckern 3, 67360 Lingenfeld, (+49) 6344/93911-0, info@brossbox.de, Website

*Werbung

Wenn ihr euch für unsere Wäschspinne interessiert, könnt ihr sie über folgenden Link käuflich erwerben. Dadurch erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht.

unsere Empfehlungen

Entladen eines Rollers von dem SAWIKO Anhänger

Beim Entladen dieses tollen Anhängers gibt es zwei Möglichkeiten der Vorgehensweise. Entweder entlädt man in ihn entgegen des Beladevorganges oder wie wir es machen. Und genau darüber berichten wir in diesem Beitrag.

[weiterlesen…]

Beladen des SAWIKO Anhängers mit einem Roller

Wie beladen wir unseren Anhänger der Marke SAWIKO, Modell „Wheely“ mit einem Motorroller? Wir zeigen es in diesem Blogbeitrag Schritt für Schritt.

[weiterlesen…]

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.

Für die Anmeldung des Newsletters benutzt bitte das Eingabefenster auf der rechten Seite.

Über Travel-Cycle 327 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*