Wohnmobil Motorraum gegen Wasser abdichten

Ich habe den Motorraum meines ADRIA Twin an mehreren Stellen gegen das gefürchtete Eindringen von Wasser (speziell im Winter durch das Tauwasser) abgedichtet. Hier zunächst ein Foto von den Maßnahmen:

An Position 1 habe ich den vorhandenen Proppel entfernt und habe dort eine Hülse mit einem Schlauch eingebracht.
An Position 4 kann man zwar auch einen Schlauch anbringen, muss dazu allerdings ein Loch bohren, welches erforderlich ist, um die Hülse einzubringen. Da sich aber an dieser Seite schon ein großer Ablaufschlauch (mehr zur Mitte hin) befindet, habe ich es bewusst unterlassen.

An Position 3 befindet sich eine Plastikstoßkante der beiden Wasserauffangschalen. Diese ist zwar ein wenig überlappt, aber trotz des Schaumstoffs darunter gelingt es dem Wasser, über die Position 2 auf den Motorblock zu laufen. Dort kann es anschließend auf bewegende Teile gelangen, die im Winter dermaßen festfrieren können, dass ein Schaden des Motos die Folge wäre.
Diese Überlappung habe ich mit Dekalin unterspritzt. Genauso wie die komplette Gummilippe, die oberhalb dieser Wasserauffangschale an der Windschutzscheibe anliegt. Wichtig dabei sind die beiden Ecken, die sich rechts und links an dieser Gummilippe im Bereich der Windschutzscheibe befinden. Dort habe ich reichlich Dekalin untergespritzt.
Wenn es dort zu keinem Eindringen mehr kommt, braucht man an der Position 2 nicht die im Handel käuflich zu erwerbende Tropfschale.

Ansichten im Motorraum

Ich habe  mich jetzt doch dazu entschlossen, eine Tropfschale an Position 2 anzubringen (oben links). Mir kam die Idee einer selbstgebauten Schale aus einer 1 Liter Öldose, die kopfüber entsprechend montiert wird. Zu Testzwecken habe ich den Deckel drangelassen, um nach einem Regenschauer zu sehen, ob sich dort Wasser angesammelt hat. Wenn nicht, kann sie getrost wieder in die Tonne wandern.

Die Tropfschale scheint gut zu funktionieren. Beim ersten Regenguss füllte sie sich zur Hälfte mit Wasser. Nun habe ich an diese Tropfschale einen Schlauch montiert. Dazu entferte ich den Deckel und setzte dort einen 38 mm Teichschlauch mit einer Schelle.

Den Schlauch führte ich ganz nach links (Blickrichtung rechts) und befestigte ihn mit Kabelbindern unterhalb des Motors.
An Posítion 1 entfernte ich den dünnen Schlauch und setzte dort einen sogenannten Borddurchlass mit einem 15 mm Schlauch. Dieser Schlauch wurde nach unten durch den Radkasten in Richtung rechtes Vorderrad geführt.

Oberhalb der Wasserschale wurde er mit Dekalin abgedichtet. Eine große Mutter sichert den Durchlass von unten und sorgt für eine gute Dichtung.

 Links von diesem Borddurchlass habe ich einen 10mm Schlauch montiert. Dazu die Halterung des Zubehörschlauches. Den Kopf habe ich vom Kaufschlauch entfernt und ihn an einen 10 mm geklebt. Dann habe ich den Schlauch befestigt und ebenfalls durch den rechten Radkasten rausgeführt.

An Postion 4 habe ich nun auch enen Schlauch eingebaut. Ich verwendete einen durchsichtigen 10mm Innendurchmesser Schlauch. Nun stellte sich mir die Frage, wie kann ich den am Wasserlauf befestigen? Dazu entfernte ich zunächst die Plastikabdeckung oberhalb des linken Scheinwerfers. 2 Schrauben wurden herausgedreht und dann wurde die Plastikabdeckung vorsichtig nach oben gezogen. Man merkt dann, wie ein Haltenippel aus seiner Halterung herausgezogen wird. Dann kann man das Teil vorsichtig nach oben abnehmen. So sieht das Teil von unten aus. Sollte der Plastiknippel abbrechen, bestellt man ihn einfach neu, denn es ist für ihn eine kleine Halterung vorgesehen. Dort kann man den neuen Nippel dran draufstecken.

Beim rechten Bild sieht man den Nippel. Man kann auch erkennen, dass man ihn tauschen kann, ohne gleich ein neues Plastikteil kaufen zu müssen.

 Auf der linken Seite konnte ich keinen Borddurchlass installieren, da nicht genügend Platz vorhanden war.
Hinweis: Den Scheibenwischer braucht man nicht abbauen, einen Schlauch kann man auch mit vorhandenen Scheibenwischer einbauen. Nur Vorsicht beim Bohren des Loches.
 Nachdem das Loch entsprechend vergrößert worden ist (12mm Bohrer), galt es nun, eine Befestigungsmöglichkeit für den Schlauch zu finden. Im Baumarkt wurde ich fündig. Ich entschied mich für eine Dübelbefestigung. Dazu benötigt man einen 12 mm Plastikdübel. Von diesem wird das untere Stück abgeschnitten und auf das verbleibende Reststück wird der durchsichtige Schlauch rübergewrörgelt. Geht schwer, aber es geht.
Das Loch im Wasserfang muss dann Stück für Stück erweitert werden, bis der Dübel samt Schlauch schön schwer hindurchgeführt werden kann. Kleben braucht man dort nichts. Dadurch dass der Schlauch sehr auf Spannung durch das Loch geführt wird, dicht es sich von selbst ab.

Nachdem der Dübel sitzt, bohrt man vorsichtig mit einem entsprechenden Bohrer das Loch rund.
Der Schlauch wird nun vor dem linken Radkasten nach aussengeführt. Die Länge des Schlauches ist mit 100 cm völlig ausreichend. An einem geeigneten Ort wird der Schlauch mittels Kabelbinders befestigt.
Ich habe als vorerst vorletzte Maßnahme selbstklebende Moosgummistreifen rechts und links an der Motorhaube angeklebt. Im Bereich der Plastikecken oberhalb der Scheinwerfer müssen noch Aluwinkelprofile an den beiden vorhandenen Schrauben angeschraubt werden, damit das Moosgummi auch dort seine dichtende Wirkung erzielen kann.

Das könnte Euch auch interessieren:

Steinschlag droht? Kühler in Gefahr? Dann montiert einen Kühlerschutz. Weiterlesen
Es regnet und ihr könnt euer Abwasser an einer VE Station nicht entsorgen? Hier eine Lösung. Weiterlesen

________________________________________________________________________________

Nichts mehr verpassen. Meldet Euch kostenlos an.

Hinweis: Wir möchten in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzerklärung verweisen.

 

Wir freuen uns über jeden geteilten Bericht!
Über Travel-Cycle 208 Artikel
Travel-Cycle ist ein noch junger Blog, bei dem der Spaß und die Freude am Leben die Gewürze in der Suppe sind.

6 Kommentare

  1. Habe beim 10 Jahre alten Ducato 250 die beschriebenen Probleme, dank der Anleitung habe ich alles so ausgeführt, als Tropfschale dient bei mir eine ausgediente Miele Polsterdüse mit Schlauch nach unten. Befestigung mit Kabelbinder funktioniert super und passt haargenau.

    • Hallo Werner Osterbart
      Es freut uns, dass unsere Maßnahmen auch bei dir zum Erfolg geführt haben. Wir wünschen euch weiterhin eine gute Fahrt.
      Travel-Cycle

  2. Hi!

    Zum Schluss ist die Rede von Aluwinkelprofilen. Hast du das schon gemacht? Wie sieht das aus? Ich stehe kurz davor diese Maßnahmen durchzuführen.
    Vielen Dank
    Alex

    • Hi Alex
      Die Aluprofile brauchte ich nicht mehr zu montieren. Ich habe rechts und links unter der Motorhaube dicke Dichtungsgummis angeklebt. Das funktioniert sehr gut. Ich hoffe, ich könnte Dir damit helfen. Bei weiteren Fragen…..nur zu.
      Gruß Travel-Cycle

  3. Hallo Travel-Cycle Team
    Sehr gut beschrieben und bebildert. So ähnlich habe ich das auch gemacht.
    Danke dafür
    Gruß Danny K.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*