Motorroller auf Anhänger laden

Last Updated on 10. April 2021 by Travel-Cycle

Heute möchten wir euch zeigen, wie ihr am besten einen relativ schweren Motorroller auf einen Anhänger bekommt und wie ihr ihn am besten festzurrt.

Als Anhänger nehmen wir unseren der Firma SAWIKO zur Hand. Dieser soll uns in den nächsten Jahren gute Dienste leisten.

Zum Anhängertest selbst wird es einen Artikel hier auf unserer Website geben.

Nun beschäftigen wir uns aber für den Beladungsvorgang.

Vorbereitung

Bevor der Beladungsvorgang beginnen kann, müssen wir noch etwas vorbereiten.

Zunächst werden beide Heckstützen um 90 Grad gedreht und wieder in die Vorrichtung gesteckt. Sie sollen verhindern, dass der Anhänger nach hinten überschlägt. Auch ohne Stützen wird dies nicht geschehen, denken wir an die erforderliche Stützlast. Aber der Anhänger steht dadurch etwas fester und stabiler. Danach wird die Rampe vom Anhänger gelöst und an der richtigen Position angebracht. Einfach zusammenstecken. Dann holt man die Kurbel samt Gurtträger hervor und steckt sie ebenfalls an die korrekte Position.

Den Roller parken wir so, dass er auf die Wippe geschoben werden kann.

Die Vorderradwippe wird nun ganz nach unten an der Rampe geschoben und mit einem Splint gegen Verrutschen gesichert. Ohne Splint ist es sehr schwer möglich, den Roller in die Vorderradwippe zu buxieren. Der Gurt der Aufziehvorrichtung wird bis zum unteren Ende der Rampe gezogen und dort in die Vorderradwippe eingehakt.

Aufladevorgang

Ist die Wippe gesichert, schiebt man den Roller mit etwas Schwung in diese hinein. Wenn die Wippe an sich gut eingestellt ist, steht der Roller danach von allein. Aber ich würde ihn schon lieber festhalten. Sicher ist sicher.

Nachdem der Roller in der Vorderradwippe steht, bringt man zwei Gurte im Bereich des Vorderrades an. Dazu werden sie über die untere Gabelbrücke gelegt und an den an der Wippe angebrachten Ringösen etwas verzurrt. Nicht zu fest zurren, es soll nur verhindert werden, dass der Roller aus der Wippe hinausrollt, wenn es ans Hochziehen auf den Anhänger geht.

Gut, wenn man den Roller zu zweit aufladen kann. Einer kurbelt, der andere passt auf, ob alles gut geht.

Das Kurbeln geht sehr leicht und bedarf keinerlei Anstrengungen. Gerade im Hochsommer ist es von Vorteil.

Man kurbelt so lange, bis der Motorroller bis ans Ende des Anhängers hochgezoben worden ist. Keine Angst, er kann auf der anderen Seite nicht runterfallen.

So, das Meiste ist geschafft. Jetzt verstaut man wieder die Rampe an ihrer Transportposition, entfernt den Aufziehgurt von der Vorderradwippe und zieht die Aufziehvorrichtung aus der Halterung. Hinter dem Roller wird der Hinterradbügel auf die Schiene gesteckt und mit etwas Kraft Richtung Vorderrad gedrückt.

Dann wird der Bügel am Hinterrad mit dem Splint gesichert und beide Räder sind jetzt blockiert.

Jetzt muss der Roller noch verzurrt werden, bevor die Fahrt weitergehen kann.

Bei manchen motorisierten Zweirädern ist es garnicht so einfach, passende Befestigungspunkte für die Gurte zu finden.

Wir entschieden uns deshalb für die Lenkerbefestigung. Dazu wird ein Gurt mit zwei Laschen von einem zum anderen Griff gelegt. Daran kann man dann die Gurte samt Ratschen einhaken und seitlich zum Boden führen und an den Ringösen befestigen.

Hinten haben wird die Gurte um die untere Stoßdämpferverschraubung gelegt. und seitlich an den Ringösen eingehakt.

Die beiden Gurte, die wir vor der Verladung an der unteren Gabelbrücke befestigt hatten, nehmen wir danach wieder ab, denn sie liegen direkt an der Gabelverkleidung an. Auf Schrammen durch leichtes Wackeln des Rollers beim Transport hat wohl niemand so richtig Lust. Wer braucht schon Schrammen?

Wir empfehlen, an den Vorderradgurten stabile Karabinerhaken anzubringen. Da kann sich nichts mehr lösen, sollte es einmal bei eurer Tour etwas heftiger über unebenen Straßenbelag gehen. Sicher ist sicher.

Nachdem der Roller verzurrt ist, löst man die Heckstützen und bringt sie wieder in die waagerechte Postion. (zu sehen unter den beiden Rücklichtern)

Zu guter Letzt noch den Anhänger anhängen, Lichteinheiten prüfen und losfahren.

Selbstverständlich kann man auch den Roller im angekoppelten Zustand be- und entladen. Wenn aber nicht genügend Platz vorhanden ist, koppelt man ihn ab und dreht ihn um 90 Grad.

*Werbung wegen Namensnennung

Was gibt es für Befestigungsmöglichkeiten?

Hier könnt ihr euch einige Möglichkeiten der Befestigung eines Zweirades anschauen. Ihr werdet nach Amazon weitergeleitet und könnt dann eure Bestellung vornehmen. Am Preis ändert sich für euch nichts, wir erhalten aber eine kleine Provision.

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.

Hinweis: Wir möchten in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen.

Über Travel-Cycle 282 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.