Kassettentrenntoilette

Last Updated on 28. Januar 2024 by Travel-Cycle

In diesem Beitrag lest ihr, warum wir uns nach sehr langem Zögern doch für eine Trockentrenntoilette entschieden haben.

Viel Spaß.

Schon seit einigen Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema Trocktrenntoilette. Doch am Ende zögerten wir doch, da der Umbau nicht mal so eben erledigt werden kann.
Doch JETZT gibt es DIE Lösung für uns.

unsere Wahl

Wie kam es nun dazu, dass wir uns DOCH für eine TTT ( Trockentrenntoilette) entschieden haben.

Nun, wir schlenderten über das Messegelände in Hamburg. Nach einiger Zeit kamen wir am Stand der Firma „Arwinger“ vorbei.

Diese Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Kassettentrenntoilette für Campingfahrzeuge herzustellen. Der Clou dabei ist, dass man seinen Toilettenschacht weiterhin mit einer Kassette verwenden kann. Die Kassette wird gegen ein neues Modell ausgetauscht, dass dann zwei voneinander getrennte Behälter hat. Einen für das Flüssige und einen für das Feste.

Das hörte sich schon mal gut an und wir suchten sofort das Gespräch mit Sven Mahn, dem Verantwortlichen der Firma.

Er und seine Mitarbeiterin erklärten uns den Umbau, der selbst flott durchgeführt werden kann. Unsere Thetford C200 wird mit einem neuen Korpus ausgestattet, der lediglich mit 6 Schrauben am verbleibenden Grundgerüst befestigt wird.

Wow, die Idee hörte sich klasse an und wir entschieden uns spontan zu einem Kauf dieser Kassettentrenntoilette.

Jetzt erhielten wir das Paket und wir öffneten dieses voller Vorfreude. Alle Teile waren sehr sicher verpackt und machten einen Wertingen Eindruck. Anbei erhielten wir eine bebilderte Einbauanleitung und eine Benutzungsanleitung.

Demontage der alten C200

Dann ging es auch schon los mit dem Ausbau der alten C200 Thetford Toilette. Man hat nicht viel Platz, aber wir haben es dann doch geschafft.

Der Schlauch muss getrennt werden.

Blick in den Kassettenschacht

Mit einem Fön geht es recht leicht. Der blaue Schlauch bringt das Spülwasser zur alten Toilette. Er muss verschlossen werden.

Nun löst man alle Schrauben. Wir haben sie mit einem Kreis markiert. Zunächst löst man die 4 Kreuzschrauben, die den Schieberschacht halten. Danach löst man 6 Kreuzschrauben, die die halbmondförmigen Gleiter halten. Wenn man dann noch die Stromkabel trennt, kann man die alte Toilette samt Korpus abnehmen.

Danach nehmt ihr die Schieberstange ab und entfernt auch mit einer Schraube die Zahnradhalterung (linkes Foto). Dadurch erreicht man, dass der Durchgang von der Toilettenschüssel bis in die Sammelkassette frei von störenden Gegenständen ist.

Jetzt ist schon mal die alte Toilette raus.

Montage der Kassettentrenntoilette

Mit Hilfe der Montageanleitung ist es recht einfach, die Kassettentrenntoilette zu montieren. Ich gehe jetzt nicht groß darauf ein, denn am Ende dieses Beitrags werden die Firma und die Einbauanleitungen verlinkt.

Ich möchte aber darauf hinweisen, dass der Verbindungsvorgang des Toilettenkorpus und der Toilettenschüssel etwas schwierig verlaufen ist. Auf Grund der sehr guten Passgenauigkeit mussten wir ordentlich drücken, um beide Teile sicher durch „Klick“ zu verbinden. Wir dachten zunächst, dass die Teile nicht passen. Aber es gelang uns dann doch. Einfach beherzt drücken. So ging es dann.

Dann noch die 3 Gleitlager (halbmondförmige Teile) mittels 6 Schrauben festschrauben und der Toilettenkorpus sitzt. Nicht den runden Adapter vergessen. Dieser wird zwischen dem Toilettengrundgestell und des Korpus gelegt. Aber die Einbauanleitung zeigt es euch.

Zum Schluß kommen die Toilettenbrille und der Deckel auf den Toilettensitz. Vorher die Kunststofffolie entfernen, erst dann Brille und Deckel montieren.

Etwas problematisch ist es, sich für die korrekte Länge des Urinschlauches zu entscheiden, denn er darf nicht durchhängen, da dann dort der Urin stehen bleiben würde. Aber auch das gelingt.

Der Winkelanschluß, an dem der Urinschlauch aufgesteckt wird, wurde von uns festgedreht. So zeigte er in die für uns passende Richtung. Wir haben den Schlauch so weit gekürzt, dass er optimal oberhalb der Kassette liegt.

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass die Sitzfläche der Kassettentrenntoilette rund 2cm höher kommt. Wir kommen damit klar.

Hier seht ihr die Kassette, die bei dieser Lösung verwendet wird. Den Flüssigkeitstank kann man abnehmen und separat entleeren.

Trennkassette

Wir haben verschiedene Beutel für den Festbehälter ausprobiert und können die 18l Größe durchaus empfehlen. Vielleicht würden auch 15l ausreichen. Die konnten wir aber nicht finden. Teilt uns doch mit, für welche Größe ihr euch entschieden habt. Einfach unten in die Kommentare rein.

Wenden wir uns am Schluß noch dem restlichen Teil des verbleibenden Wasserschlauchs zu. Zum Verschließen verwenden wir einen kleinen Kugelhahn mit 12mm Anschlüssen.
Das im Schlauch stehende Wasser sollte nämlich regelmäßig abgelassen werden. Dazu kommt bei Bedarf ein Stück Gartenschlauch auf den Kugelhahn, man startet die Pumpe und lässt für kurze Zeit das Wasser laufen. Das kleine Stück Gartenschlauch verstauen wir unter der Kassette.

Test

Jetzt war der Praxistest an der Reihe.
Der Sitzkomfort ist für große Personen besser als für kleinere Leute unter 1,70m. Das liegt offensichtlich an dem verwendeten Adapterring. Dieser war erforderlich, da wir eine Thetfort C200 hatten und darauf den Korpus einer Thedfort C220 setzten. Wo bereits eine C220 vorhanden ist, benötigt man den Adapterring nicht und die Sitzhöhe bleibt wie sie vorher war.

Silke mit ihren 1,68m Größe kam nicht ganz optimal mit der Sitzhöhe zurecht. Es war ihr einfach etwas zu hoch. Für das Anheben der Beine ist eine hohe Ablage für die Füße erforderlich. Sie benutzte dafür die Kiste, die wir für das Streu verwenden. Dann ging „alles“ glatt.

Die Kassette für das „Flüssige“ hat im oberen Bereich ein kleines rundes Schauglas als Füllstandsanzeige. Hier wünschen wir uns eine Art vertikales Schauglas, was mindestens bis zur Mitte der Kassette reicht, um besser den Flüssigkeitsstand abschätzen zu können.
Wir konnten beim ersten Test den Füllstand nicht richtig erkennen und so blieb das „Flüssige“ im Toilettenbecken „stehen“, was beim Entnehmen des Tanks zu einer kleinen Sauerei führte. Der Tank wurde nämlich bereits nach knapp 2 Tagen gefüllt. Weitere Tests ergaben eine Zeitspanne bis „voll“ von 1,5 Tagen. Das könnte bei mehr als zwei Personen richtig knapp werden. Ein höheres Schauglas hätte diese „Sauerei“ mit Sicherheit verhindert.

Natürlich ist uns bewusst, dass es nicht umsetzbar ist, einen größeren Urintank zu verwenden, dann der Kassettenschacht ist ja wie er ist. Größer geht nicht. Und das Verkleinern des „Feststofftanks“ halten wir für nicht gut. Also leeren wir jetzt immer nach rund 1,5 Tagen den Flüssigkeitstank. Auch da wird man sich dran gewöhnen.

Das Handling mit dem Feststofftank ist für uns ohne Beanstandung. Die Kapazität ist völlig ausreichend.

Fazit

Vorteile:

  • einfaches Entleeren der Hinterlassenschaften
  • eine VE ist nicht erforderlich
  • längeres autarkes Reisen
  • Wasserersparnis
  • keine Chemie erforderlich
  • leichter Transport, da Kassette trennbar
  • kein teurer Umbau in der Nasszelle erforderlich

Nachteile:

  • relativ hoher Preis
  • kleiner Urintank
  • im Vergleich zu einer herkömmlichen Kassette umständliches Handling
  • Kleintierstreu oder ähnliches erforderlich
  • zu kleines Schauglas am Flüssigkeitstank

Wir bereuen den Umbau in kleinster Weise und sind am Ende begeistert, trotz des hohen Preises. Wir würden den Schritt zur Kassettentrenntoilette wieder machen.

Firmendaten und Downloadlinks

Arwinger GmbH & Co. KG
Saseler Damm 43-45
22395 Hamburg
Telefon: +49 40 6077639-0
Website: https://arwinger.de
Kontakt: kontakt@arwinger.de

Montageanleitung: Download
Bedienungsanleitung: Download

Dieser Blogbeitrag enthält Werbung

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung 

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.
Um Euch für den Newsletter einzutragen, nutzt bitte das Eingabefenster auf der rechten Seite.

Über Travel-Cycle 361 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*