Cinque Terre – die fünf Perlen an der ligurischen Küste Italiens

Wir besuchten mit unserem Wohnmobil drei der fünf Perlen an der ligurischen Küste. Zwei dieser Perlen, nämlich Vernazza und Monterosso al Mare bereisten wir bereits letztes Jahr. Darüber ist ebenfalls ein Bericht entstanden, den ihr über nachfolgenden Link einlesen könnt:

Mit dem Wohnmobil nach Norditalien – Teil 2

Dieses mal waren die anderen drei Perlen an der Reihe.

Corniglia

Als erstes fuhren wir Corniglia an und statteten einen Besuch ab. Dazu benutzten wir unseren Roller, da man dort mit einem Wohnmobil nicht hinfahren kann. Es ist einfach zu eng und man bekommt sowieso keinen Parkplatz. Mit einem Roller hat man schnell ein Plätzchen gefunden.

Alternativ kann man auch von La Spezia mit der Bahn in die Orte der 5 Perlen fahren. Man steigt aus, schaut sich den Ort an, steigt wieder ein und fährt zum nächsten. Wirklich sehr bequem.

Wenn der Roller geparkt ist, begibt man sich in Richtung Meer.

Corniglia ist der einzige dieser Orte, welcher recht hoch gelegen ist. Wenn man mit der Bahn anreist, muss man, um das zentrum zu erreichen, 373 Stufen einer Treppenschlange hinaufgehen. Man muss danach allerdings wieder runter.

Die Aussicht ist schon schön, aber es ist doch recht anstrengend.

Manarola

Manarola ist nur wenige Kilometer von Corniglia entfernt. Auch mit der Bahn ist man ruckzuck dort.  Allerdings kann man auch von Ort zu Ort wandern. Toll an der Küste entlang. Ein Spaziergang ist es wahrlich nicht. Man muss schon gut zu Fuß sein. Natürlich fuhren wir wieder mit dem Roller in den Ort. Dann ging es auch schon ins Gewühl.

Es gibt auch nur eine Hauptstraße. Immer der Nase nach Richtung Meer.

Überall stehen Boote auf dem Weg. Es ist schon toll.

Und dann sieht man das Meer. Auf dem Foto rechts unten sieht man gut einen Felsenlandschaft. Dort lässt sich toll schwimmen. Also, nicht die Badehose vergessen. Es ist ein Traum.

Riomaggiore

Auch mit Riomaggiore verhält es sich wie mit den anderen Orten. Entweder mit der Bahn, als Wandersmann oder mit einem motorisierten Zweirad erreicht man den Ort. Schnell den Roller geparkt und es ging bergab in den Ort.

Oft herrscht etwas Gedränge. Also, wenn es machbar ist, nicht in der Hauptsaison in die Cinque Terre.

Wenn man sich dann aber bis an das Wasser durchgekämpft hat, genießt man es einfach.

Was in Corneglia die Stufen sind, das ist in Riomaggiore der steile Weganstieg. Da kommt man gut aus der Puste. Na, ein wenig Sport schadet nie. Aber bei dieser Hitze eher nicht so angenehm.

Nachdem diese drei Orte durch waren, fuhren wir wieder gemütlich mit dem Roller zu unserem Stellplatz nach La Spezia.

Nachfolgend könnt ihr euch unseren gedrehten Film ansehen, der viele Eindrücke vermittelt. Viel Vergnügen dabei:


________________________________________________________________________________

Nichts mehr verpassen. Meldet Euch kostenlos an.

Hinweis: Wir möchten in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzerklärung verweisen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
Über Travel-Cycle 216 Artikel
Travel-Cycle ist ein noch junger Blog, bei dem der Spaß und die Freude am Leben die Gewürze in der Suppe sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*