mit dem Camper-Van nach Prag

Last Updated on 10. August 2023 by Travel-Cycle

In diesem Blogbeitrag berichten wir über unsere Fahrt nach Prag und wo wir unseren Camper-Van geparkt haben.

Viel Vergnügen!

Nach unseren drei Pannen, eine in Griechenland (Bremsen), eine in Bulgarien (Lenkerbruch am Motorroller) und einer in Rumänien (gelbe Motorkontrolllampe) ging es problemlos weiter bis nach Prag.

der Stellplatz

Auch wenn man ein Navi in seinem Camper-Van hat, ist es nicht immer leicht, einen eingegebenen Stellplatz zu finden. Und genau dieses kleine Problem hatten wir auch. Wir fuhren den Stellplatz an und fanden uns plötzlich auf einem Firmengelände wieder. Kurzerhand stoppten wir das Fahrzeug und schauten uns fragend an? „Sind wir hier richtig?“, hörte ich mich fragen.
Unsere Blicke schweiften über das Gelände, als wir in der Ferne eine winkende Person ausmachten. Das galt uns. Und so fuhren wir langsam zu dieser Person. Als wir sie erreichten, zeigte sie in Richtung eines weiteren Hinterhofs, wo wir dann auch schon einige Wohnmobile erblickten.

Wir fuhren weiter und der Wohnmobilstellplatz war erreicht. Optisch nicht ganz so schön, aber für einen Pragbesuch vollkommen ausreichend.

Auf der nachfolgenden Karte (zoombar) seht ihr die Position des Platzes.

In kompletter Länge konnten wir uns einreihen.

Am nächsten Tag konnte es auch schon losgehen mit unserem Besuch der Innenstadt von Prag. Wir entluden den Roller vom Anhänger und packten ein paar Sachen ein.

Noch schnell die Koordinaten ins Rollernavi eingegeben und dann flott ins Zentrum gefahren. Wie immer gestaltete sich die Parkplatzsuche recht einfach, Roller sei Dank.

Gerne stellen wir unseren Roller dort ab, wo viele Menschen herumlaufen, so auch heute.

Als wir am Wasser ankamen, erblickten wir von Weitem schon die tollen Brücken. Natürlich mussten wir genau dort hin.

Klar, dass wir uns auch ins Getümmel werfen wollten, Shoppen war angesagt.

Wir waren erfreut, dass sich die Menschenmassen doch in Grenzen hielten. Ihr versteht es bestimmt, dass es doc noch mehr Spaß bereitet, oder?

Im Foto rechts seht ihr diese typischen Kuchen in Rollerform, die man mit allerlei Schmackhaftem füllen kann. Kalorienbomben pur. Aber man sollte sie schon mal probieren. Danach ist man pappsatt.

Das Gute an Prag ist, dass sehr viele Sehenswürdigkeiten und historische Gebäude geballt im Zentrum zu finden sind. So sind kurze Wege garantiert. Gerade wenn es so warm ist, weiß man es zu schätzen.

Und wenn man noch nicht genug hat, geht man noch an dem riesigen langen Prachtmeile entlang. Auf einer Seite hin, rüber auf die andere Straßenseite und an der anderen Seite wieder zurück. Aber nur, wenn man richtig Lust hat.

Es macht einfach Spaß.

Und dann stand die Karlsbrücke von Prag auf dem Plan. Durch einen Turm gelangt man direkt auf die Brücke, wo es von Menschen nur so wimmelte.

Von hier hat man einen tollen Blick über die Moldau.

Die Karlsbrücke ist wunderschön mit ihren geschwungenen Rundbögen.

Hier konnten wir ausgiebig unserem Hobby frönen, dem Geocaching. Leider fanden wir nicht alle Dosen.

Am späten Nachmittag ging es dann wieder mit dem Motorroller zurück zum Camper-Van.

Unserer Meinung nach gehört Prag zu den schönsten von uns besuchten Städten in Europa.

Über Travel-Cycle 361 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*