Flexaport Toiletteneinsatz – taugt oder nicht?

Last Updated on 23. Mai 2022 by Travel-Cycle

Schon lange beschäftigen wir uns mit dem Thema, „Wie kann ich die Entleerungsintervalle unserer Campertoilette verlängern, wenn keine Entsorgungsstation auffindbar ist?“

Unsere Recherchen im Internet führten immer wieder zu Berichten über Trenntoiletten, Komposttoiletten und Trockentrenntoiletten. Das Thema interessierte uns sehr, weniger aber meist die erforderlichen Umbaumaßnahmen und die doch recht hohen Anschaffungskosten.

In diesem Blogbeitrag berichten wir über eine andere Lösung. Ob sie allerdings für euch in Frage kommt, müsst ihr selbst entscheiden. Wir berichten über das Handling und unsere gemachten Erfahrungen.

Fragen könnt ihr über die Kommentarfunktion stellen. Viel Spaß dabei.

Flexaport

„Was ist Flexaport?“, werdet ihr euch sicherlich fragen.

Nun, Flexaport ist ein Toiletteneinsatz, den Matthias Riekeles für unterschiedliche Thedford Toiletten (inkl. Port Potti) sowie Fritz Berger und Dometic-Toiletten erarbeitet und hergestellt hat. Dieser ermöglicht es euch, die Entleerungsintervalle euer Toilettenkassette deutlich zu verlängern, denn das „Feste“ wird vom „Flüssigen“ getrennt, genau wie eine Trenntoilette, die es für relativ viel Geld zu kaufen gibt. Nicht jeder ist bereit, viel Geld auszugeben oder seine Nasszelle durch Umbaumaßnahmen auf eine Trenntoilette vorzubereiten. Auch das kostet Geld und vielleicht einige Nerven.

Für unseren ausführlichen Test bekamen wir vom Hersteller einen Flexaport zur Verfügung gestellt. Keine Angst, wir werden trotzdem beim Test objektiv bleiben.

Lieferung

Diese beiden Teile werden geliefert, zzgl. einiger Hundekotbeutel in schwarz.

Bei anderen Modellen können die Auffangtöpfe auch schwarz sein.

Qualitativ sind die gelieferten Teile recht hochwertig.

Verschiedene Modelle

Nachfolgend eine kleine Tabelle, wo ihr sehen könnt, ob es diesen Einsatz auch für eure Campertoilette gibt. Der Hersteller erweitert stets sein Sortiment, weshalb es sich lohnen könnte, über das Kontaktformular des Onlineshops anzufragen (Herstellerangaben am Ende des Beitrags).

Es gibt verschiedene Modelle. Deshalb ist es wichtig, dass ihr euch vor dem Bestellen informiert, welche Toilette in eurem Fahrzeug verbaut ist.

Vorbereitung

Die Vorbereitung des Einsatzes ist recht einfach gehalten. Zunächst wird der Hundekotbeutel in und über den Topf gestülpt und dieser danach in die Halterung eingesteckt. Alternativ kann man auch zuerst den Topfhalter in die Toilette legen und danach erst den Topf hinzufügen.

Einsetzen des Flexaport Einsatzes

Das Einsetzen des Flexaport Toiletteneinsatzes ist ebenfalls recht simpel. Man klappt den Deckel und die Brille der Bordtoilette hoch und legt den Einsatz auf den Spülrand. In den Auffangtopf bringt ihr einen „Hundekotbeutel“ ein.

Bitte beachten

Bei unserer Toilette muss die rechte Seite zunächst unter den Wasserausströmer platziert werden, bevor man den Einsatz auf die Spülrinne runter legen kann.

Ist der Einsatz platziert, klappt man noch die „Brille“ runter und kann mit seinem Vorhaben beginnen.

Links seht ihr den in die Toilette eingebrachten Einsatz inklusive „Auffangtopf“.

Quelle: Matthias Riekeles

Wie benutzt man diesen Einsatz?

Jetzt wird es spannend. Nachdem ihr den Einsatz und den Auffangtopf für das „große Geschäft“ vorbereitet habt, könnt ihr die Toilette benutzen. Das „Feste“ fällt in den Topf, das „Flüssige“ läuft ganz normal in die Toilettenkassette. So der Plan. Männer haben ergonomisch eher weniger Probleme.

Bei Frauen allerdings verhält es sich etwas anders. Sie müssen schon etwas üben, da ihr Urinabgang doch etwas weiter nach hinten verläuft. Da hilft es, das Becken etwas abzusenken. Auch das leichte Vorrutschen auf der Klobrille ist hilfreich. Ihr bekommt das hin, da sind wir uns sicher. Übung macht den Meister. So die Theorie. Weiter unten lest ihr, wie wir mit dem Einsatz zurechtgekommen sind.

Die passenden Hundekotbeutel kann man ebenfalls bei der Matthias Riekeles käuflich erwerben. Es passen aber auch die im Handel erhältlichen XXL-Beutel. Die kleinen „üblichen“ Hundekotbeutel sind zu klein.

Wohin mit den Körperausscheidungen?

Ist ein Mülleimer oder ein Müllcontainer in unmittelbarer Nähe, dann ist es ein Leichtes, das Beutelchen dort flott zu „entsorgen“.

Ist kein größeres Müllbehältnis in der Nähe, verbleibt der zugeknotete Beutel zunächst im Auffangtopf.

Warum?
Zum Einen kommt es am Tage nicht so oft vor, dass das „große Geschäft“ getätigt werden muss. Jedenfalls bei uns nicht. Zweitens möchten wir den Beutel nicht im Laderaum transportieren, da es vorkommen kann, dass dieser nicht ganz dichtig ist. Wer will schon die Schweinerei im Laderaum?

Man kann sich aber im Laderaum ein größeres Behältnis hinstellen, welches in der Lage ist, mehrere volle Beutel aufzunehmen. Hört sich im ersten Moment auch gut an. Ob man aber mehrere volle Beutel in seinem Fahrzeug lagern sollte, muss jeder selbst entscheiden. Vermutlich werden die mit der Zeit auftretenden Gerüche für eine schnelle Entsorgung sorgen. Probiert es einfach aus.

ABER
Viele volle Beutel erhöhen das Entsorgungsvolumen, so dass es bei der finalen Entsorgung zu Problemen kommen kann. Kleine Mülleimer haben oftmals auch kleine Öffnungen. Vorsicht beim Reinstopfen eurer größeren Menge. Platzgefahr. Und dann ist eine Schweingerei vorprogrammiert.

Allerdings, will man längere Zeit autark im Gelände stehen, kommt man um einen größeren „Sammelbehälter“ nicht herum. Dann sollte dieser gut zu verschließen sein. Optimal wäre dann eine Lagerung ausserhalb des Fahrzeugs.

Wir lassen den Beutel zunächst im Auffangtopf bis wir unterwegs einen Mülleimer sichten. Dort kann dann „entsorgt“ werden. Mehrere Beutel auf einmal zu entsorgen wird sicherlich auch klappen, wenn die Mülltonne und deren Öffnung groß genug sind.

Die Toilettenkassette darf trotz ihrer 17l Kapazität nicht aus den Augen gelassen werden, denn irgendwann ist sie nämlich auch voll. Treten vor Erreichen der maximalen Kapazität Gerüche auf, sollte die Kassette entleert werden. Entweder benutzt man die Ver-und Entsorgungsstation eines Stellplatzes oder man bucht sich auf einem Campingplatz ein und entsorgt dort. Ist beides nicht auffindbar, kann man den Urin auch in der Landschaft entsorgen, er wirkt wie ein Dünger. Aber wir haben ein beklemmendes Gefühl bei der Flüssigkeitsentsorgung in der Landschaft und fühlen uns eher nicht so wohl dabei.

Auch kann man öffentliche Toiletten aufsuchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Was machen nur die Nutzer einer „echten“ Trenntoilette? Schließlich ist deren Inhalt um ein Vielfaches umfangreicher. Und ihr erinnert euch, Mülleimer haben oft nur eine kleine Öffnung. Aber ihre Entleerungsintervalle sind schon erstaunlich lang.

Ihr merkt schon, jedes System und jedes Zubehör muss individuell betrachtet werden. Am Ende entscheidet jeder für sich, zu welcher Camper-Ausstattung er greift.

Reinigung

Die Reinigung der Toilette wird wie immer durchgeführt, darauf brauchen wir jetzt nicht einzugehen. Der Flexaport Einsatz wird bei Bedarf gereinigt. Wer allerdings nicht so zielsicher beim „großen Geschäft“ ist, hat jetzt wieder ein kleines Problem, nämlich das der Reinigung. Da helfen oft eine Flasche Wasser und einige Feuchttücher. Kein großes Thema, oder?

Tipp: Füllt euch eine 1/2l Flasche Wasser ab, gebt dort zwei Esslöffel konzentrierte Zitronensäure rein und schüttelt sie. So habt ihr immer etwas zum „Nachspülen“. Somit entwickelt der Urin keine übel riechenden „Duftstoffe“.

Herstellerangaben

Toiletteneinsatz „Flexaport“

Matthias Riekeles
Kapellenweg 8
88069 Tettnang
Flexaport

nach der Theorie kommt die Praxis

Nachdem wir viele Worte in der Theorie hinsichtlich dieses Toiletteneinsatzes verloren haben, wird es Zeit, von der Praxis zu berichten.

Der erste kurze Test verlief sehr vielversprechend. Der Beutel ist schnell über den Topf gestülpt und zusammen mit dem Einsatz in die Toiletten eingesetzt. Das “große Geschäft“ war flott erledigt. das benutzte Toilettenpapier, welches ebenfalls im Beutel verbleiben kann, deckte die Ausscheidungen perfekt ab. Jetzt wurde noch der Beutel zugeknotet und in einem öffentlichen Mülleimer entsorgt. Soweit so gut.

Wir haben den Flexaport Einsatz jetzt mehre Wochen ausgiebig testen können. Der Einsatz ist schnell in die Toilette eingelegt, anschließend schnell zugeknotet und bleibt bis zum nächsten Mülleimer in dem Behälter. Hat man dann an der gesichteten Mülltonne gehalten, ist der Beutel flott entsorgt. Quasi wie ein Hundekotbeutel. Niemand würde menschliche Exkremente in diesen schwarzen Beuteln vermuten.

Diese Entsorgung ist gegenüber den großen Beuteln einer Trockentrenntoilette ganz klar im Vorteil. Selbst wenn die verarbeiteten Fäkalien einer Trockentrenntoilette wie Kompost behandelt werden können, könnten wir uns vorstellen, dass so mancher Wohnmobilist ein beklemmendes Gefühl bekommt, wenn dieser „Kompost“ in der Natur entsorgt wird.

Weiterhin passt der kleine Beutel der Flexaport leicht in auch kleinste Mülltonnen, selbst wenn nur kleine Öffnungen an den Tonnen vorhanden sind. Große Beutel benötigen große Öffnungen.

Fazit

Wir können den Flexaporteinsatz für die Wohnmobiltoilette durchaus empfehlen. Der Einsatz und der Beutel sind schnell in die Toilette eingelegt und nach dem “Geschäft“ geruchsdicht zugeknotet. Auch die Entsorgung der Beutelchen gestaltet sich absolut problemlos.

unsere Empfehlungen

Umbau unseres Camper-Van Anhängers

Wir möchten euch unseren modifizierten Anhänger von der Firma SAWIKO* (Kontakdaten am Ende des Berichtes) vorstellen, den Wheely.

[weiterlesen…]

Camper-Van und Auffahrkeile

Lange überlegten wir hin und her, ob Auffahrkeile bei einem Camper-Van Sinn machen oder nicht?

[weiterlesen…]

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.

Für die Anmeldung des Newsletters benutzt bitte das Eingabefenster auf der rechten Seite.

Über Travel-Cycle 320 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*