unsere „Kaffeemaschine“

Last Updated on 13. März 2023 by Travel-Cycle

In diesem Blogbeitrag lest ihr, warum wir uns für diesen Kaffeekocher entschieden haben.

Viel Spaß dabei.

wie kam es dazu?

Viele Jahre haben wir unseren Kaffee immer über einen Filter frisch aufgegossen. Aber es musste immer jemand dabei stehen, um heißes Wasser nachzugießen. Es muss doch besser gehen.

Eine Kaffeemaschine war für uns keine Option, da diese nur für 230V käuflich zu erwerben war. Es gibt auch 12V Geräte, aber diese benötigen sehr viel Zeit. Weiterhin bieten diese kleinen Kocher nur die Möglichkeit für 1 Tasse. Dann wird auch noch die Batterie belastet.

Bei den 230V Modellen ist dazu noch ein Wechselrichter erforderlich, der die Spannung von 12V auf 230V hochtransformiert.

Das war uns einfach viel zu umständlich.

So recherchierten wir im Internet nach einer besseren Möglichkeit, leckeren Kaffee zuzubereiten, ohne ständig vor dem Gerät stehen zu müssen.

unsere Wahl

Da fanden wir den Perkolator der Firma Petromax und wurden neugierig. Nachdem wir uns mit diesem Gerät einige Zeit beschäftigt hatten, bestellten wir ihn, um uns davon zu überzeugen, dass es für uns die beste Lösung war.

Nach einiger Zeit des Wartens hielten wir die „Maschine“ in den Händen.

Optisch sah sie schon mal sehr ansprechend aus. Jetzt muss sie nur noch zeigen, was sie kann.

Funktionsweise

Beim ersten Schritt füllt man maximal rund 1,3 Liter ein. Danach setzt man den Kaffeebehälter auf das Röhrchen. Man sieht, dass der Kaffeesatzbehälter nicht mit sich darunter befindlichen Wasser in Berührung kommt. So zieht der Kaffee später nicht mehr nach.

Nun füllt man ca. 6 TL Kaffeepulver (je nach Stärke des Kaffees) in den Kaffeesatzbehälter.

Zum Schluß legt man den Deckel auf den Kaffeesatzbehälter. Dann noch den Deckel der Kaffeekanne auflegen und den Gasherd auf maximale Leistung einschalten.

Hinweis: am Deckel ist eine kleine „Beule“ am Rand vorhanden. Diese „Beule“ muss zum Henkel gerichtet sein. Dadurch wird das Herunterfallen des Deckels beim Eingießen des Kaffees in einen Becher verhindert.

Wirkungsweise

Nach dem Einschalten des Gasherdes wird das Wasser zum Kochen gebracht. In dieser Phase wird noch kein Kaffee zubereitet. Wenn das Wasser kocht, wird es im Inneren des Röhrchens nach oben transportiert, spritzt oben raus und läuft dann runter in das Kaffeepulver. Von dort nimmt es den Geschmack nach und nach auf, je öfter es durch den Kaffeesatz läuft. Es ist wie eine Art Kreislauf.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der komplette Vorgang rund 25 Minuten dauert.

Wenn diese Zeit verstrichen ist, wird der Gasherd ausgeschaltet, damit der Kaffee nicht noch stärker wird. In der Zeit des Kochens haben wir genug Zeit, um uns frisch zu machen und um den Tisch zu decken. Perfekt für uns. Keiner muss alle paar Minuten Wasser nachgießen. Somit haben wir Zeit gewonnen.

ihr möchtet bestellen?

Über den nachfolgenden Link werdet ihr nach Amazon geleitet und könnt dort das Gerät käuflich erwerben. Der Preis ändert sich nicht, wir erhalten aber eine kleine Provision zur Erhaltung dieses Blogs.

Dieser Blogbeitrag enthält Werbung wegen Namensnennung.

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.
Für die Anmeldung des Newsletters benutzt bitte das Eingabefenster auf der rechten Seite.

Über Travel-Cycle 361 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*