Motorrollertransport, optimale Befestigung auf Anhänger

Last Updated on 27. Juni 2021 by Travel-Cycle

Der Motorroller oder das Motorrad muss mit auf Reisen gehen? Dann stellt sich die Frage, wie man das motorisierte Zweirad optimal auf einer Rollerbühne oder auf einem Anhänger verzurren kann.

Im hinteren Bereich sollte es kein großes Problem darstellen. Meistens kann man an den unteren Federbeinaufnahmen verzurren. Diese Befestigung soll das Hüpfen des Hinterrades wirkungsvoll verhindern.

Gegen das Wackeln des kompletten Fahrzeugs muss im vorderen Bereich des Fahrzeug verzurrt werden. Widmen wir uns nun der Befestigung im Lenkerbereich.

Warum nun Lenkerbereich?

Sind die oberen Gabelbrücken nicht optimal zum Anbringen von Zurrgurten geeignet?

Gerade bei einem Motorroller mit seinen vulominösen Verkleidungen geben die Gabelbrücken nicht viel Spielraum, um das Fahrzeug sicher für die Reise befestigen zu können.

Dass wir Gurte benötigen, sollte Jedem bekannt sein, klar, was sonst? Bei unserem Fahrzeug ist die obere Gabelbrücke nicht optimal nutzbar. Teilweise sind scharfe Kanten oder irgendwelche Leitungen im Weg und könnten dann Schaden nehmen. Oder der über die scharfkantige Gabelbrücke verlegte Gurt könnte auf Dauer durchgescheuert werden. Wir wollten einen anderen Weg gehen, nämlich den Weg über die Lenkerverzurrung.

Schauen wir mal auf den Zubehörmarkt, was es denn für Möglichkeiten gibt.

Zunächst entschieden wir uns für eine Gurtverbindung vom linken Lenkergriff zum rechten. Diese Gurte kennen bestimmt viele von euch, weil sie zahlreich Verwendung finden. Dann werden an diesen Lenkergurt auf jeder Seite ein Spanngurt nach unten zu den Halteösen geführt.

Der Nachteil dieses Systems ist nach unseren Erfahrungen ein Stauchen der Lenkergriffe zur Mitte des Fahrzeugs hin. Mühsam muss am Reiseziel der Lenkergriff gerichtet werden, blöd, wenn er dazu noch gut geklebt ist. Wir hatten dieses System einmal im Zusammenhang mit unserem Anhänger in der Verwendung und sind nicht überzeugt. Vielleicht stauchen nur die Griffe an meinem Fahrzeug, kann gut sein.

Trotzdem schauten wir uns nach einer anderen Lösung um. Es muss doch einfach besser gehen

Da stießen wir bei unseren Recherchen im Internet auf eine Lösung der Firma “Racefoxx“. Sie bieten sogenannte “Lenkerklammern” an, die unverwüstlich sein sollen und den lästigen Gurt zwischen den Lenkergriffen überflüssig machen würden. Diese Klammern werden OHNE Werkzeug an den Griffen montiert.

Wir waren zunächst skeptisch und waren uns nicht einig, ob diese Klammern einen Vorteil bringen und ob sie nicht doch vom Griff rutschen würden.

Wir mussten diese tolle Lösung erst einige Nächte auf uns wirken lassen, bevor wir mit der Firma “Racefoxx” Kontakt aufnahmen. Während des E-Mail Schriftverkehrs bot uns der Mitarbeiter dieser Firma an, zwei dieser Klammern zu testen. So wurden uns zwei Exemplare zur Verfügung gestellt. Wir durften uns von der Qulität und dem Handling überzeugen.

Die Klammern werden wie eine Wäscheklammer geöffnet, über den Lenkengriff gelegt und durch Loslassen schließ sie sich. Innen ist sie mit einer dünnen Gummischicht belegt, die das Rutschen ebenfalls mit verhindert.

Der Versand erfolgte sehr schnell und schon hielten wir diese Klammern in den Händen. Wow, stabil und robust waren sie, da gibt es nichts zu meckern. Ich ließ sie mehrmals auf unseren steinigen Gartenboden fallen und stellte schon mal fest, dass nichts an Schäden zu sehen war. Das war schon mal klasse.

Nun, wie schlagen sie sich beim Motorrollertransport? Unser Motorroller wiegt um die 180kg, ist also nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Und da sollen zwei Klammern ausreichend sein?

Dann kam der Tag, an dem wir eine längere Tour mit Anhänger unternahmen, 1200km waren zu bewältigen.

Zunächst wurde der Roller verladen, an den unteren Federbeinaufnahmen kamen kleine Gurte zum Einsatz. Jetzt stand der Roller auf dem Anhänger und wartete auf die Lenkerklammern.

Hinweis: Bei Verwendung dieser Lenkerklammern bitte keine Karabiner benutzen. Diese lassen zwar eine schnelle Montage zu, aber bieten einen zu schmalen Kontakt mit den Klammern. Wir empfehlen geeignete 25mm Spanngurte.

Da wir auch Karabiner im Zusammenhang mit Zurrgurten verwenden, kam eine stabile 25mm Schlinge im Bereich der Klammern zum Einsatz. So ist die Kraftentfaltung an der Klammer optimal. Auf dem nachfolgenden Foto sieht man die Position der Griffklammer (vor der 1200 km Tour).
Auf der Gasgriffseite ist es besser, wenn man den Gasgriff ca. 1cm aufdreht, dann die Klammer anbringt und schon beim Anbringen in Richtung der Bodenhalteöse positioniert. Da der Roller beim Trasport immer etwas in Bewegung ist, hat der Gasgriff so etwas Spiel, um keinen Schaden zu nehmen.

Nach den 1200km sah die Position wie folgt aus.Es hat sich in der Position rein garnichts getan. Sehr gut.

Von vorne sieht die Abspannung so aus.Hier ein Foto vom Gasgriff. Man kann zwar nicht erkennen, dass wir den Gasgriff etwas geöffnet haben, aber auch dort tat sich nichts. Ein Verrutschen konnte optisch nicht festgestellt werden.

Und unsere Tour ging teilweise wirklich über sehr schlechte Straßen.

Fazit:

Diese Lenkerklammern sind nicht nur robust und äußerst stabil, sondern erfüllen ihren Zweck in der kompletten Verwendungsbreite. Wir können eine klare Kaufempfehlung aussprechen, OHNE Wenn und Aber.

Hier habe ich euch mal diese Klammern verlinkt. Sie gibt es in rot und in schwarz.

Einfach HIER klicken und ihr werdet nach “Racefoxx” weitergeleitet und könnt euch weiter über das Produkt informieren.

Wir würden uns über euer Feedback freuen. Hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

*Bericht enthält Werbung

YouTube Videos

Wenn ihr kein Video von Travel-Cycle verpassen wollt, dann abonniert einfach unseren Kanal auf YouTube. So seid Ihr stets über die neuesten Videos von uns informiert.

Unser YouTube Kanal

Newsletter Anmeldung

Meldet Euch kostenlos an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ihr erhaltet immer bei neuen Blog-Einträgen eine E-Mail.

Hinweis: Wir möchten in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzerklärung hinweisen.

Über Travel-Cycle 282 Artikel
Wir (Silke und Michael) lieben das Reisen mit unserem Camper-Van. Dabei erleben wir oft viele tolle Momente, die wir in unserem Blog niederschreiben. Auch investieren wir viel Zeit, um nützliches von unnützem Zubehör zu trennen. Wir testen für euch. Viel Spaß auf unserem Blog.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.