Ein Roadtrip zum Hamburger Hafengeburtstag

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertungen
Wertung: 4.5/5 (2 Stimmen )

Das Fest des Hamburger Hafens zum diesjährigen Geburtstag fiel förmlich ins Wasser, Gott sei Dank gibt es am Hafen reichlich davon. Wir suchten uns nun an diesem Wochenende einen Stellplatz mitten auf dem Heiligengeistfeld, wo mehrmals im Jahr der Hamburger Dom stattfindet. Zunächst waren wir ganz allein, denn wir reisten schon am Freitag Mittag an.

Nachdem wir den KaWa abgestellt hatten, entschlossen wir uns, gemütlich durch die Hamburger Innenstadt zu ziehen und einen Bummel durch die Mönkebergstraße zu machen. Der Wettergott spielte noch mit, noch, wie sich später zeigte.
Einige Entertainer waren wieder in der Spitaler Straße zu sehen. Man verweilte kurz, um ihre Kunststücke zu bewundern. Diese Silbermänner raschelten mit ihren Dosen, wenn man einen kleinen Obolus in ihre Kiste entrichtete:

Tolle Idee, wie wir meinen. Mit den Masken fällt das Geldsammeln auch wesentlich leichter ;).
Nachdem wir genug gebummelt waren, interessierte uns noch die neue U-Bahnlinie U4 zur Hafencity. Da wir eine Tageskarte gekauft hatten, wurde der Weg schnell gefunden. An der Endhaltestelle staunten wir nicht schlecht, erwartete uns doch ein Farbenspiel der besonderen Art. Nicht nur die Farben wechselten ihr herrliches Licht, es war auch feinste Kammermusik zu hören. Ein Genuß.

Über die Hafencity sind die Landungsbrücken von Hamburg gut zu Fuß zu erreichen. Leider fing es nun auch an zu regnen. Schnell die Schirme aufgespannt und trotzdem die Zeit genossen.
Die großen „Pötte“ waren auch schon da, sind da die „Queen Elisabeth“ und die „Deutschland“ herauszuheben. Allerdings auch viele klasse Segler und Ausflugsboote, unter anderem die „Aurora“ war hier am Start.

Nein, das obige Bild zeigt nicht die „Aurora“ 😉
Die Festmeile, die von der Hafencity bis zum Fischmarkt reichte, war noch nicht so stark besucht. Was für ein Wunder…..bei DEM Wetter?!?

Wenigstens standen die Getränke- und Fressbuden ausschließlich uns zur Verfügung und sie wurden reichlich genutzt. Wär doch schade drum 😉
Nach und nach trafen viele Busse aus Europa auf dem Heiligengeistfeld ein, so dass wir uns mit unserem kleinen KaWa verloren vorkamen. Letztlich zählte die Wohnmobilreihe ganze 9 Mobile. Trotzdem verbrachten wir eine ruhige Nacht und am nächsten Tag sollte es nochmals über die Festmeile gehen. Leider spielte auch an diesem Tag das Wetter nicht mit. Aber wir ließen uns unsere Laune nicht verderben. Überall wurde Getränke auf Hefebasis angeboten.

Nur Mut, die St. Paulianer beißen nicht ;).
Zwischendurch hörte der Regen immer wieder mal auf, zum Glück besser als gestern.

Die Tauchter der Stadt Hamburg führten auch ihre Kunststücke vor.

Abends stand dann noch der „Spielbudenplatz“ von St. Pauli auf dem Programm. Dort wurde der Eurovision Song Contest übertragen. Aber der Regen machte uns einen Strich durch die Rechnung. Die Bühne war nicht zu sehen vor lauter Regenschirmen. So entschlossen wir uns, Zur Repperbahn  zu gehen und die Übertragung auf der Leinwand zu verfolgen. Dazu noch ein leckeres Kaltgetränk und der Spaß kehrte zurück.
Wer weiß, wie das Etablissement heißt? Eines nur soviel: Es sieht darin aus wie eine große Halle.

Am Sonntag nach einer weiteren ruhigen Nacht fuhren wir zum Entsorgen unseres KaWa zur Amsinckstraße zum dortigen Stellplatz. Entsorgunsgebühr 3 €.

Super Entsorgung dort. Rauffahren und wech damit 😉

Sollte Euch der Bericht gefallen haben, hinterlasst doch eine Sternebewertung, teilt diesen Beitrag oder folgt uns auf

Facebook: Travel-Cycle/four and two wheels

Das könnte Euch auch interessieren:

Mit dem Kastenwagen zum Büsumer Lichterfest

Mit dem Kastenwagen zum „Lichtermeer“ nach Timmendorfer Strand

Nichts mehr verpassen. Meldet Euch kostenlos an.

Euer Travel-Cycle Team

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertungen
Wertung: 4.5/5 (2 Stimmen )
Ein Roadtrip zum Hamburger Hafengeburtstag, 4.5 out of 5 based on 2 ratings
Wir freuen uns über jeden geteilten Bericht!
Über Travel-Cycle 191 Artikel

Travel-Cycle ist ein noch junger Blog, bei dem der Spaß und die Freude am Leben die Gewürze in der Suppe sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*