Mit dem Fahrrad von Winsen nach Basel, Tag 1

Hier in diesem Abschnitt gebe ich meine Eindrücke meiner Fahrradtour „in acht Tagen von Winsen nach Basel“ wieder.

Am heutigen Tage begann meine Tour in Richtung Schweiz. Ich startete gegen 08.20 Uhr bei 11 Grad und trockenem Wetter. Zunächst ging soweit alles glatt, bis ich merkte, dass ich meine Trinkflasche vergessen hatte. Aber ich war zum Glück erst 2 km gefahren, drehte also um und holte sie. Ohne geht ja garnicht.
Dann fuhr ich über Buchholz in der Nordheide in Richtung Tostedt. Ich hatte permanenten Gegenwind aus Südwest. Übel zu fahren.
Nach ca 40 km war Schluß mit lustig. Es fing an zu regnen. Nein, kein leichtes Tröpfen, es musste schon etwas mehr der Hahn geöffnet werden. Nunja, was solls. Da muss ich jetzt durch. Ich fuhr dann über Rotenburg/Wümme (erster Umweg) in Richtung Sottrom. Anschließend ging es gemütlich (Gegenwind) weiter in Richtung Ottersberg – Syke – Bassum. In Bassum dachte ich mir, dass es an der Zeit wäre, ein Zimmer zu suchen und fand letztendlich auch ein kleines (einziges) Minihotel. Kein Zimmer frei. Die Wirtsleute meinten, es gäbe in Bassum keine andere Möglichkeit. . Aber sie waren echt nett, es war schon dunkel und es tröpfelte nur noch leicht, und sie suchten eine Unterkunft für mich. Treffer, Unterkunft gefunden, A B E R: weitere 11 km warn zu fahren.
Ich war schon am Limit, trotzdem musste ich die 11 km in Angriff nehmen.
Da ich am Lenker eine Fototasche (Klickfix) montiert hatte, war mein Frontscheinwerfer ausser Funktion. Nun musste ich den Scheinwerfer in die Hand nehmen und eben so leuchten. Es war echt finster und zum Glück hörte der Regen dann auch auf. Ich fand dann in Twisteringen ein kleines nettes Motel mit einem RIESENBETT für mich alleine. Alles super, alles hübsch und sauber.

Unterwegs ereilte mich der erste Plattfuss am Anhängerrad. Ich hatte glücklicherweise einen Reserveschlauch mit. Kurz beim Türken untergestellt und gewechselt. Dann in nächster Nähe gleich einen neuen als Reserve gekauft. Als ich mir dann noch ein paar Bananen aus einem Supermarkt holen wollte, konnte ich feststellen, dass es unvorteilhaft ist, wenn man die Klicker an den Pedalen nicht löst, bevor man absteigen möchte. Und nu??? Bamm, bamm flog ich samt Rad um und lag auf der Seite. Zum Glück kein Aua. Kennt man ja
Während der Fahrt lag die Temperatur zwischen 8-11 Grad.

Naja, mehr Zwischenfälle gab es nicht *lach*.

Hier nun die Daten:

Strecke: 167,43 km
Schnitt: 17,8 km/h
Fahrzeit: 9:23:15
HM: 683 m

Nichts mehr verpassen. Meldet Euch kostenlos an.

Hinweis: Wir möchten in diesem Zusammenhang auf unsere Datenschutzerklärung verweisen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!
Über Travel-Cycle 211 Artikel
Travel-Cycle ist ein noch junger Blog, bei dem der Spaß und die Freude am Leben die Gewürze in der Suppe sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*